Wortmaterial der Inschriften nach Wortklassen - Details

Diese Seite drucken

Detailinformationen zum Wort ja:

Wort: ja  Wortklasse: CONJ 
Germ. Stamm: jah/ja  Affixe:  
Wurzel: ja- 
Übersetzung: und  Lexikon: P281-287, L210 
Kommentar: Wortbildung/Etymologie: Vgl. got. jah, ahd. joh etc. 'und'. Dabei handelt es sich um ein Compositum aus ja und -h; vgl. die Bildung von lat. quoque (L210; Stiles 1984, 41 Anm. 23). 

 

Das Wort ja ist in folgenden Inschriften und Deutungen belegt:

1. Brakteat (B-Typ) von Skodborghus/Skodborg (Jylland) (KJ105; IK161; DRBr8)
1. Deutung: auja Alawin auja Alawin auja Alawinja Alawīd. 
  Übersetzung: Glück Alawin (=großer Freund), Glück Alawin, Glück Alawin und Alawīd (=große Weite)! 
  Literaturangaben:

1. MacLeod, Mindy, Bernard Mees. Runic Amulets and Magic Objects. Woodbridge 2006.

2. Deutung: auja Alawin auja Alawin auja Alawin ja alawid 
  Übersetzung: Glück/Schutz, Alawiniʀ (=All-Freund: Odin)! - Glück/Schutz, Alawiniʀ! - Glück/Schutz, Alawiniʀ! - und ganz durchdrungen von göttlicher Kraft. 
  Literaturangaben:

1. Grønvik, Ottar. Runebrakteater fra folkevandringstida med lesbare og tydbare urnordiske ord. In: Arkiv för Nordisk Filologi, 120, 2005, 5-22.

3. Deutung: auja Alawin auja Alawin auja Alawin ja Alawīd 
  Übersetzung: Schutz, Alawiniʀ! - Schutz, Alawiniʀ! - Schutz, Alawiniʀ und Alawīdaʀ! 
  Literaturangaben:

1. Laur, Wolfgang. Runendenkmäler in Schleswig-Holstein und in Nordschleswig. Schleswig 2006.
2. Müller, Gunter. Altnordisch Vífill - ein Weihename. In: Festschrift für Otto Höfler zum 65. Geburtstag, 2, (hg.) Birkhahn, Helmut, Otto Gschwantler. Wien 1968, 363-371.
3. Laur, Wolfgang. Runendenkmäler in Schleswig-Holstein. Neumünster 1961.

4. Deutung: auja Alawin auja Alawin auja Alawin ja Alawid 
  Übersetzung: Schutz, Alawin (=All-Freund, Balder)! - Schutz, Alawin! - Schutz, Alawin! - und Alawid (=All-Beschützer)! 
  Literaturangaben:

1. Grønvik, Ottar. Fra Ågedal til Setre. Sentrale runeinnskrifter fra det 6. århundre. Oslo, Bergen 1987.

[zurück]