Deutungen zu einer bestimmten Inschrift mit Literaturangaben - Ergebnisse

Diese Seite drucken

Es wurden 10 Deutungen zum/zur Scheibenfibel von Bülach (KJ165; O9) gefunden :

Inschrift: frifridil(0-1?) | d(u) | ftm(ik 0-1?) | (0-2?) | 

[alle Kommentare einblenden] [alle Lesungen einblenden]

 

1. Deutung: frifridil lid du fud f[a]t[o] mik. ... l[id] l[id] 
Wahrscheinlichkeit:
Übersetzung: [dein] Liebliebster, [der] das Glied [hat] - Du, [die] die Vulva [hat], nimm mich in dich auf! Glied - Glied 
[Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Klingenberg, Heinz.  Die Runeninschrift aus Bülach. In: Helvetia archaeologica, 7, 1976, 116-121. Und in: Klingenberg, Heinz. Interpretationes runicae. Schriften zur Runenkunde. Ausgewählte kleine Schriften II, (hg.) Brogyanyi, Bela. Hamburg 2007, 201-206.  1976a [2007]   

 

2. Deutung: Frifridil lid du fud f[a]t[o] mik. ... l[id] l[id] 
Wahrscheinlichkeit:
Übersetzung: [dein] Frifridil, [der] das Glied [hat] - Du, [die] die Vulva [hat], nimm mich in dich auf! Glied - Glied 
[Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Klingenberg, Heinz.  Die Runeninschrift aus Bülach. In: Helvetia archaeologica, 7, 1976, 116-121. Und in: Klingenberg, Heinz. Interpretationes runicae. Schriften zur Runenkunde. Ausgewählte kleine Schriften II, (hg.) Brogyanyi, Bela. Hamburg 2007, 201-206.  1976a [2007]   

 

3. Deutung: frifridil lid du fud f[a]t[o] mik. (l)[au]k (l)[i]d l l 
Wahrscheinlichkeit:
Übersetzung: [dein] Liebliebster, [der] das Glied [hat] - Du, [die] die Vulva [hat], nimm mich in dich auf! Fruchtbarkeit, Glied (=männliche Fruchtbarkeit) - Lauch (Glied) - Lauch (Glied) 
[Kommentar einblenden] [Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Klingenberg, Heinz.  Runenfibel von Bülach, Kanton Zürich. Liebesinschrift aus alamannischer Frühzeit. In: Alemannica. Landeskundliche Beiträge. Festschrift für Bruno Besch. Alemannisches Jahrbuch 1973/74, 1976, 308-325. Und in: Klingenberg, Heinz. Interpretationes runicae.Ausgewählte kleine Schriften II, (hg.) Brogyanyi, Bela. Hamburg 2007, 109-127.  1976b [2007]   

 

4. Deutung: Frifridil lid du fud f[a]t[o] mik. (l)[au]k (l)[i]d l l 
Wahrscheinlichkeit:
Übersetzung: [dein] Frifridil, [der] das Glied [hat] - Du, [die] die Vulva [hat], nimm mich in dich auf! Fruchtbarkeit, Glied (=männliche Fruchtbarkeit) - Lauch (Glied) - Lauch (Glied) 
[Kommentar einblenden] [Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Klingenberg, Heinz.  Runenfibel von Bülach, Kanton Zürich. Liebesinschrift aus alamannischer Frühzeit. In: Alemannica. Landeskundliche Beiträge. Festschrift für Bruno Besch. Alemannisches Jahrbuch 1973/74, 1976, 308-325. Und in: Klingenberg, Heinz. Interpretationes runicae.Ausgewählte kleine Schriften II, (hg.) Brogyanyi, Bela. Hamburg 2007, 109-127.  1976b [2007]   

 

5. Deutung: Frifridil du f[a]t[o] m(ik). l l 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Frifridil - Du, umfasse mich! Lauch (Gedeihen) - Lauch (Gedeihen) 
[Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Krause, Wolfgang, Herbert Jankuhn.  Die Runeninschriften im älteren Futhark. Göttingen 1966.  1966   
  Marchese, Maria Pia.  'Ego' nel formulario delle rune. In: Studi linguistichi e filologici per Carlo Alberto Mastrelli, (hg.) Agostiani, Luciano et al., Pisa 1985, 247-261.  1985   

 

6. Deutung: Frifridil ... 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Fridil ... 
[Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Roth, Helmut, Klaus Düwel.  Bülach. In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, 4, (hg.) Beck, Heinrich et al. Berlin, New York 1981, 95-97.  1981   

 

7. Deutung: Frifridil lid du fud f[a]t[ō] mik. (l) l l 
Wahrscheinlichkeit:
Übersetzung: [Dein] Frifridil, [der das ] Glied [hat]: du, [die die] Vulva [hat], nimm mich in dich auf! - Lauch (Glied) - Lauch (Glied) - Lauch (Glied) 
[Kommentar einblenden] [Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Opitz, Stephan.  Südgermanische Runeninschriften im älteren Futhark aus der Merowingerzeit. Freiburg i.Br. 1. Aufl. 1977, 2. Aufl. 1979, 3. Aufl. 1987.  1977 [1979, 1987]   

 

8. Deutung: Frifridil ... 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Frifridil ... 
[Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Makaev, Énver Achmedovic.  Jazyk drevnejsich runiceskich nadpisej. Lingvisticeskij i istoriko-filologiceskij analiz. Moskva 1965.  1965   
  Makaev, Énver Achmedovic.  The Language of the Oldest Runic Inscriptions. A Linguistic and Historical-Philological Analysis. Stockholm 1996. [Übersetzung von Makaev 1965].  1996 [1965]   

 

9. Deutung: ... l[eub] - f[ēh]t[a] mik. l[eub] 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: ... D. - Liebes - malte/schrieb mich. Liebes 
[Kommentar einblenden] [Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Schwab, Ute.  Runen der Merowingerzeit als Quelle für das Weiterleben der spätantiken christlichen und nichtchristlichen Schriftmagie? In: Runeninschriften als Quellen interdisziplinärer Forschung. Abhandlungen des Vierten Internationalen Symposiums über Runen undRuneninschriften in Göttingen vom 4.-9. August 1995, (hg.) Düwel, Klaus. Berlin, New York 1998, 376-433. Und in: Schwab, Ute. Le rune in Italia. Alessandria 2009, 85-178.  1998b [2009]   

 

10. Deutung: ... l[eub] - f[ēhi]t mik. l[eub] 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: ... D. - Liebes - malt/schreibt mich. Liebes 
[Kommentar einblenden] [Lesung einblenden]
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Schwab, Ute.  Runen der Merowingerzeit als Quelle für das Weiterleben der spätantiken christlichen und nichtchristlichen Schriftmagie? In: Runeninschriften als Quellen interdisziplinärer Forschung. Abhandlungen des Vierten Internationalen Symposiums über Runen undRuneninschriften in Göttingen vom 4.-9. August 1995, (hg.) Düwel, Klaus. Berlin, New York 1998, 376-433. Und in: Schwab, Ute. Le rune in Italia. Alessandria 2009, 85-178.  1998b [2009]   

 

[neue Abfrage zu Deutungen]