Deutungen zu einer Inschrift mit Literaturangaben - Ergebnisse

Diese Seite drucken

Es wurden 21 Deutungen zum/zur Schnalle von Pforzen (NoR8) gefunden:

Klicken Sie auf Lesung einblenden, um eine Lesung einzublenden und auf Kommentar einblenden, um einen Kommentar einzublenden. [alle Kommentar einblenden ein/ausblenden] [alle Lesung einblenden ein/ausblenden]

Inschrift: aigilandiaïlrun ˈ (?-1?) ltahugasokun | 
 
1. Deutung: Aigil andi A(i)lrūn elahu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigilandiaïlrun | elahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn kämpften (stritten) zusammen (oder: mit Erfolg), zusammen mit dem Hirsch (=Symbol für Christus). 
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Grønvik, Ottar.  Die Runeninschrift von Pforzen. In: Runica-Germanica-Mediaevalia, (hg.) Heizmann, Wilhelm, Astrid van Nahl. Berlin, New York 2003, 174-185.  2003a   

 

2. Deutung: Aigil andi (Ai)lrūn (el)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ (aï)lrun ˈ (ah) | (el)ahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn haben die Hirsche (=die Hirschverkleidung, -maskierung oder -verwandlung) verflucht. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung/Deutung: Wegen der Unsicherheit, die letzten beiden Zeichen in Zeile 1 als Runen zu identifizieren, läßt Düwel diese in der Deutung unberücksichtigt. Es kann sich hier auch um Ornamente handeln. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Düwel, Klaus.  Zur Runeninschrift auf der silbernen Schnalle von Pforzen. In: Historische Sprachforschung, 110, 1997, 281-291.  1997f   
  Düwel, Klaus.  Die Runenschnalle von Pforzen (Allgäu) - Aspekte der Deutung. 3. Lesung und Deutung. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 36-54.  1999a   

 

3. Deutung: Aigil andi A(i)lrūn Angiltāhu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: agilandiaïlrun ˈ aŋi | ltahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn haben die/der Angiltāh gescholten/gedroht. 
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Wagner, Norbert.  Zu den Runeninschriften von Pforzen und Nordendorf. In: Historische Sprachforschung, 108, 1995, 104-112.  1995   
  Wagner, Norbert.  Zur Runeninschrift von Pforzen. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 91-97.  1999c   

 

4. Deutung: A{i}gil … Lesung einblenden
Lesung: aigil ... | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: A{i}gil … 
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Grønvik, Ottar.  Untersuchungen zur älteren nordischen und germanischen Sprachgeschichte. Frankfurt a. M. et al. 1998.  1998c   

 

5. Deutung: Aigil andi Al(u)rūn (El)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigilandiall(u)run | (el)ahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Alurūn kämpften [in] Elaho (=Halle Heorot der Heldensage). 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung: Bei der fraglichen Rune in Zeile 1 handelt es sich um eine vorgeritzte u-Rune, die bei der endgültigen Ritzung nicht ausgeführt wurde (Marold 2004). Deutung: Die Sequenz alurun wird als PN Al(u)rūn gedeutet; bei (El)ahu[n] handelt es sich um die aus der Heldensage bekannte Halle Heorot (Marold 2004). 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Marold, Edith.  Die Schnalle von Pforzen und die altnordische Heldensage. In: Verschränkung der Kulturen. Der Sprach- und Literaturaustausch zwischen Skandinavien und den deutschsprachigen Ländern. Zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Naumann, (hg.) Bandle, Oskar et al.Tübingen, Basel 2004, 217-238.  2004   

 

6. Deutung: Aigil andi (Ai)lrūn (El)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ (aï)lrun ˈ (ah) | (el)ahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn führten erfolgreich gegen Elaho einen Prozeß. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung/Deutung: Wegen der Unsicherheit, die letzten beiden Zeichen in Zeile 1 als Runen zu identifizieren, läßt Düwel diese in der Deutung unberücksichtigt. Es kann sich hier auch um Ornamente handeln. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Düwel, Klaus.  Zur Runeninschrift auf der silbernen Schnalle von Pforzen. In: Historische Sprachforschung, 110, 1997, 281-291.  1997f   
  Düwel, Klaus.  Die Runenschnalle von Pforzen (Allgäu) - Aspekte der Deutung. 3. Lesung und Deutung. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 36-54.  1999a   

 

7. Deutung: Aigil andi (Ai)lrūn (el)ahun gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ (ai)lrun ˈ (ah) | (el)ahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn haben die Hirsche (=die Hirschverkleidung, -maskierung oder -verwandlung) verflucht. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung/Deutung: Wegen der Unsicherheit, die letzten beiden Zeichen in Zeile 1 als Runen zu identifizieren, läßt Düwel diese in der Deutung unberücksichtigt. Es kann sich hier auch um Ornamente handeln. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Düwel, Klaus.  Die Runenschnalle von Pforzen (Allgäu) - Aspekte der Deutung. 3. Lesung und Deutung. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 36-54.  1999a   

 

8. Deutung: Aigil andi (Ai)lrūn (El)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ (ai)lrun ˈ (ah) | (el)ahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn führten erfolgreich gegen Elaho einen Prozeß. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung/Deutung: Wegen der Unsicherheit, die letzten beiden Zeichen in Zeile 1 als Runen zu identifizieren, läßt Düwel diese in der Deutung unberücksichtigt. Es kann sich hier auch um Ornamente handeln. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Düwel, Klaus.  Die Runenschnalle von Pforzen (Allgäu) - Aspekte der Deutung. 3. Lesung und Deutung. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 36-54.  1999a   

 

9. Deutung: Aigil andi (Ha)lrūn l t ahu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ (ha)lrun ˈ | ltahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Halrūn haben mit Bedacht den See-Týr verworfen. 
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Seebold, Elmar.  Bemerkungen zur Runeninschrift von Pforzen. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 88-90.  1999b   

 

10. Deutung: Aigil andi Alrūn (El)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigilandiallrun | (el)ahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Alrūn kämpften [in] Elaho (=Halle Heorot der Heldensage). 
Kommentar: Kommentar einblenden

Deutung: Die Sequenz allrun wird als PN Alrūn gedeutet; bei (El)ahu[n] handelt es sich um die aus der Heldensage bekannte Halle Heorot (Marold 2004). 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Marold, Edith.  Die Schnalle von Pforzen und die altnordische Heldensage. In: Verschränkung der Kulturen. Der Sprach- und Literaturaustausch zwischen Skandinavien und den deutschsprachigen Ländern. Zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Naumann, (hg.) Bandle, Oskar et al.Tübingen, Basel 2004, 217-238.  2004   

 

11. Deutung: Aigil andi Alrūn (El)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigilandiallrun | (el)ahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Alrūn kämpften [gegen] Elaho. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Deutung: Die Sequenz allrun wird als PN Alrūn gedeutet; bei (El)ahu[n] handelt es sich um den Beinamen des Gegners (Marold 2004). 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Marold, Edith.  Die Schnalle von Pforzen und die altnordische Heldensage. In: Verschränkung der Kulturen. Der Sprach- und Literaturaustausch zwischen Skandinavien und den deutschsprachigen Ländern. Zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Naumann, (hg.) Bandle, Oskar et al.Tübingen, Basel 2004, 217-238.  2004   

 

12. Deutung: Aigil andi Al(u)rūn (El)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigilandiall(u)run | (el)ahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Alurūn kämpften [gegen] Elaho. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung: Bei der fraglichen Rune in Zeile 1 handelt es sich um eine vorgeritzte u-Rune, die bei der endgültigen Ritzung nicht ausgeführt wurde (Marold 2004). Deutung: Die Sequenz allurun wird als PN Al(u)rūn gedeutet; bei (El)ahu[n] handelt es sich um den Beinamen des Gegners (Marold 2004). 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Marold, Edith.  Die Schnalle von Pforzen und die altnordische Heldensage. In: Verschränkung der Kulturen. Der Sprach- und Literaturaustausch zwischen Skandinavien und den deutschsprachigen Ländern. Zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Naumann, (hg.) Bandle, Oskar et al.Tübingen, Basel 2004, 217-238.  2004   

 

13. Deutung: Aigil andi A(i)lrūn [I]ltahu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil (ˈ) andi (ˈ aï)lrun(1Z O) | ltahu (ˈ) gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn kämpften/stritten zusammen/gegeneinander an der Ilzach. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung: Bei dem Zeichen in Zeile 1 (kurzer senkrechter Strich), handelt es sich nach Nedoma (1999b, 99) um eine Interpunktion; die zweite Zeile beginnt mit einer l-Rune. Deutung: Die Sequenz ltahu wird zu [I]ltahu ergänzt. Nedoma (2004a, 348ff.) glaubt, ausgehend von Grønvik (1985b, 186, 192; 1998a, 116), in der Schreibung ltahu für Iltahu die Umsetzung einer runischen Schreibkonvention erkennen zu können. Diese besage, daß die Folge Hochzungenvokal+nichtsilbischer Resonant+Konsonant durch die Folge silbischer Resonant+Konsonant ersetzt werden kann. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Nedoma, Robert.  Die Runeninschrift auf der Gürtelschnalle von Pforzen - ein Zeugnis der germanischen Heldensage. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 98-109.  1999b   
  Nedoma, Robert.  Noch einmal zur Runeninschrift auf der Gürtelschnalle von Pforzen. In: Alemannien und der Norden. Internationales Symposium vom 18.-20. Oktober 2001 in Zürich, (hg.) Naumann, Hans-Peter. Berlin, New York 2004, 340-370.  2004a   

 

14. Deutung: Aigil andi A(i)lrūn [A]ltahu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil (ˈ) andi (ˈ aï)lrun (1Z O) | ltahu (ˈ) gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn kämpften/stritten zusammen an der Alzach. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung: Bei dem Zeichen in Zeile 1 (kurzer senkrechter Strich), handelt es sich nach Nedoma (1999b, 99) um eine Interpunktion; die zweite Zeile beginnt mit einer l-Rune. Deutung: Die Sequenz ltahu wird zu [A]ltahu ergänzt. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Nedoma, Robert.  Die Runeninschrift auf der Gürtelschnalle von Pforzen - ein Zeugnis der germanischen Heldensage. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 98-109.  1999b   

 

15. Deutung: Aigil andi A(i)lrūn Iltahu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil (ˈ) andi (ˈ aï)lrun (1Z O) | iltahu (ˈ) gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn kämpften/stritten zusammen/gegeneinander an der Ilzach. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung/Deutung: Die zweite Zeile beginnt mit einer Binderune i+l. Die Deutung Iltahu kommt also hier nicht durch Ergänzung zustande. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Eichner, Heiner.  Gürtelschnalle von Pforzen: Addendum. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 110-113.  1999   
  Nedoma, Robert.  Die Runeninschrift auf der Gürtelschnalle von Pforzen - ein Zeugnis der germanischen Heldensage. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 98-109.  1999b   

 

16. Deutung: Aigil andi (Ai)lrūn[a] (El)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ (aï)lrun ˈ (ah) | (el)ahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūna führten erfolgreich gegen Elaho einen Prozeß. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung: Die Lesung ist von den Deutungen von Düwel (1999a) übernommen, wo er sich ausführlich zu dieser äußert. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Düwel, Klaus.  Zur Runeninschrift auf der silbernen Schnalle von Pforzen. In: Historische Sprachforschung, 110, 1997, 281-291.  1997f   

 

17. Deutung: Aigil andi (Ai)lrūn[a] (el)ahu[n] gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ (aï)lrun ˈ (ah) | (el)ahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūna haben die Hirsche (=die Hirschverkleidung, -maskierung oder -verwandlung) verflucht. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung: Die Lesung ist von den Deutungen von Düwel (1999a) übernommen, wo er sich ausführlich zu dieser äußert. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Düwel, Klaus.  Zur Runeninschrift auf der silbernen Schnalle von Pforzen. In: Historische Sprachforschung, 110, 1997, 281-291.  1997f   

 

18. Deutung: Lesung einblenden
Lesung: ai ˈ gil ˈ andi ˈ all ˈ run ˈ | elahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung:
  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Pieper, Peter.  Die Runenschnalle von Pforzen (Allgäu) - Aspekte der Deutung. 2. Technologische Beobachtungen und runographische Überlegungen. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 25-35.  1999a   

 

19. Deutung: Aigila andi A(i)lrūn (ēl)aahu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigilandiaïlrun ˈ | ltahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigila und Ailrūn beschwichtigten das [dämonische] Aal-Wasser (=Schlangen-Wasser). 
Kommentar: Kommentar einblenden

Zu dieser Deutung äußerten sich Wagner (2001, 224) und Quak (2000, 271) kritisch. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Schwab, Ute.  Die Runenschnalle von Pforzen (Allgäu) - Aspekte der Deutung. 4. Diskussion. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 55-79. Und in: Schwab, Ute. Le rune in Italia. Alessandria 2009,303-358.  1999a [2009]   

 

20. Deutung: Aigila andi Alrūn (ēl)aahu gasōkun. Lesung einblenden
Lesung: aigilandiaïlrun ˈ | ltahugasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigila und Alrūn beschwichtigten das [dämonische] Aal-Wasser (=Schlangen-Wasser). 
Kommentar: Kommentar einblenden

Lesung/Deutung: Schwab (1999a, 57) interpretiert hier die Eibenrune als Fehlschreibung für l, welches anschließend korrekt geritzt wurde. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  Schwab, Ute.  Die Runenschnalle von Pforzen (Allgäu) - Aspekte der Deutung. 4. Diskussion. In: Pforzen und Bergakker. Neue Untersuchungen zu Runeninschriften, (hg.) Bammesberger, Alfred. Göttingen 1999, 55-79. Und in: Schwab, Ute. Le rune in Italia. Alessandria 2009,303-358.  1999a [2009]   

 

21. Deutung: Aigil andi Aīlrūn elahhu gasōkkun. Lesung einblenden
Lesung: aigil ˈ andi ˈ aīlrun | ltahu ˈ gasokun | 
Wahrscheinlichkeit:  
Übersetzung: Aigil und Ailrūn suchen einen Elch. 
Kommentar: Kommentar einblenden

Deutung: MacLeod/Mees (2006, 19f.) geben nicht an, wie sie von der (in Runen angegebenen) Lesung ltahu zur Deutung elahhu kommen. 

  Literaturangaben:
  Nr. Autor Titel Jahr  
  MacLeod, Mindy, Bernard Mees.  Runic Amulets and Magic Objects. Woodbridge 2006.  2006   

 

[neue Abfrage zu Deutungen]